Carola Rackete im Klimagespräch

27. Mai, 18 Uhr || Mehr als CO₂ – Kolonialismus, Gerechtigkeit, Menschenrechte.

Wie oft wurde unser Buch gekauft? Wie oft unser Tweet gelesen? Wie viele Interviewanfragen gibt es?

In diesen quirligen Tagen nach der Buchveröffentlichung merken wir, wie sich diese Fragen immer wieder in unsere Köpfe bohren, und wir merken immer wieder, wie wenig hilfreich sie sind. Kommt es schließlich darauf an? Oder sind sie viel mehr Ausdruck eines Gesellschaftssystems, das versucht alles zu quantifizieren und, ja – durch den Markt bewerten zu lassen? Ist dieses Denken nicht Teil des Systems, das das Leben auf der Erde droht fast vollständig auszulöschen? 


Wir sagen uns mit jedem Tag ein bisschen mehr davon los, nehmen Anderes wahr – wie zum Beispiel die Mail einer Leserin aus dem Wendland, die schrieb: 

“Liebe Theresa, lieber Raphael,

Danke für euer Buch und für alles, was ihr hineingegeben habt. Da ist alles drin, selbst das Unsagbare.”

In Verbundenheit,
Simone”

In unserem Gespräch am Donnerstag mit Carola Rackete soll es genau um diese Geschichten gehen, um die unsagbaren und um jene, die in der Klima-Debatte zu oft ungesagt bleiben – um Geschichten von Mooren und Mangroven, von Kompost und Solidarität, Geschichten aus dem Globalen Süden und aus der Arktis.

Denn die Diskussionen um CO₂-Emissionen, ppm und Ausstiegsziele verdecken allzu oft, worum es wirklich geht: um Kolonialismus und Gerechtigkeit, um Freiheit, Menschen- und Umweltrechte, um Lebendigkeit – unsere, und die der Erde.

Wir freuen uns auf der Klimabuchmesse 2021 mit Carola Rackete darüber zu sprechen:

Donnerstag, 27. Mai

18.00 – 19.30 Uhr

Zoom-Link

Moderation: Dr. Ravi Baghel


Schickt den Zoom-Link gerne weiter oder den Hinweis auf unser Facebook-Event.

Wir freuen uns auf euch.

Liebe Grüße

Theresa & Raphael

P.S. Danke an alle, die seit der Veröffentlichung so wunderbare Worte der Wertschätzung geschrieben haben!